Aktuelles

22.05. 2017 Eine News der Einrichtung: CWW Paderborn e. V.

Inklusion durch Innovation

Am 08. Mai 2017 fand die Abschlussveranstaltung des bundesweiten Modellprojekts "Ambient Assisted Living - Modelle zur Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen mit Behinderung" statt. Über 100 Teilnehmer, Menschen mit und ohne Behinderung, haben sich im Haus der Kirche in Kassel über die Ergebnisse informiert, die während der fast dreijährigen Projektlaufzeit erzielt wurden.

Auch der CWW Paderborn nahm an dem Modellversuch teil. Mehrere Klienten, die stationär wohnen oder ambulant in ihren eigenen vier Wänden betreut werden, machten Erfahrungen mit modernen Technologien wie Smartphones, Tablet-PCs oder dem Monitor-System "CABito." "Unsere Klienten konnten ein Notfallhandy und eine Navigations-App in der Praxis ausprobieren. Sie haben mit den neuen Möglichkeiten der Kommunikation gelernt, dass sie alltägliche Anforderungen einfacher bewältigen können und sich ihre Mobilität verbessert", berichtet Anneke van Bemmelen, die das Projekt in Kassel vorstellte.

Das Teilhabeprojekt, das von der Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e. V initiiert wurde, stand unter dem Motto "Inklusion durch Innovation". Das von Aktion Mensch geförderte Projekt hatte zum Ziel, innovative Technologien zur Förderung der Selbständigkeit und sozialen Teilhabe von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf einzusetzen. Die Ergebnisse aus der Testphase zeigen, dass auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf von den modernen Technologien profitieren und diese zu einem Gewinn an Selbständigkeit und einem gesteigerten Selbstbewusstsein führen.

Das Projekt war ein erster Schritt für die beteiligten Einrichtungen und Dienste, einen selbstverständlicheren Zugang zur digitalisierten Welt für Menschen mit Behinderung zu schaffen. Der CWW Paderborn geht nun einen Schritt weiter und wird in Kürze ein medienpädagogisches Konzept präsentieren, in das die Erfahrungen und Ergebnisse des AAL-Projektes eingeflossen sind.

Menschen mit Behinderung können durch Touchscreen-Monitore Barrieren überwinden.