Neue Homepage

Guten Tag!

Schön, dass Sie unsere neue Homepage besuchen.

Als Sozialunternehmen unter dem Dach der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn e. V. stehen wir Menschen, die in ihrem Leben Unterstützung benötigen, zur Seite. Unsere vielfältigen Angebote richten sich an Menschen mit besonderen Bedürfnissen und Menschen im Alter sowie deren Angehörige und gesetzliche Vertreter.

Auf der neuen Homepage stehen unsere Angebote im Vordergrund. Sie sind es, mit denen wir Menschen und ihrem Leben dienen. Das ist unser Auftrag.

In der Pflege, in der Begleitung und bei der Assistenz stehen die Menschen mit ihren jeweils eigenen Lebensrhythmen im Mittelpunkt. In der Beratung suchen wir mit ihnen nach dem passenden Angebot und dem richtigen Ort.

Unsere Orte sind Orte christlichen Lebens, an denen wir für Sie qualitäts-, kosten- und umweltbewusst arbeiten. Und es sind Orte der Güte und der Menschenfreundlichkeit.

Auf unserer neuen Homepage erzählen die Fotografien über uns und unsere Haltung. Machen Sie sich selbst ein Bild.

Bei unseren Angeboten verweisen wir auf unsere professionellen Ansprechpartner. Bitte nehmen Sie einen ersten Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie!

CWW-Startseite

Zwei Personen. Seite an Seite. Die eine stützt die andere. Eine Frau schiebt eine Person im Rollstuhl. Kinder, Jugendliche, Erwachsene. Menschen im Alter. Jeder von ihnen kommt aus einer anderen Zeit. Und jeder von einem anderen Ort. Lebensgeschichten. Was sie eint, ist der Moment. Und der gemeinsame Weg. Ihr Ziel, ein lebenswertes Leben.

Jeder Mensch ein Ebenbild Gottes. Einmalig und unverwechselbar. Wertvoll. Darauf fußt die unantastbare Würde aller Mitmenschen. Unser Handeln dient den Menschen und ihrem Leben - in der ganzen Vielfalt des Seins.


Beratung und Bildung

Ein junger Mann lehrt eine Gruppe von Zuhörern die Natur. Die Bedeutung des Waldes und die Besonderheiten der verschiedenen Holzarten sind sein Spezialgebiet. Seine Behinderung tritt in den Hintergrund. Mit seinen Kenntnissen über den Wald und die Bäume ist er der Experte.

Wissen hat in unserer heutigen Zeit einen hohen Stellenwert. Jeder Mensch ist gefordert, sich zu informieren und weiterzubilden. Oder sich Beratung zu suchen. Und das ein Leben lang. Auch wir als Organisation verstehen uns als lernende. Nur so können wir den Menschen, denen wir zur Seite stehen, gerecht werden. Wir lernen nicht nur für sie, sondern auch von und mit ihnen. Für uns sind sie die Experten ihres eigenen Lebens.


Wohnen und Assistenz

Eine festlich gedeckte Tafel in der freien Natur. Am Kopfende der Tafel sitzt eine junge Frau - im Rollstuhl. Diener, fürsorgende Assistenten, reichen der Frau verschiedenste Angebote. Die junge Frau bestimmt. Wer nimmt an der Tafel Platz? Was braucht sie für den Moment und für ihr Leben? Die Szene erinnert mit einem "Augenzwinkern" an den bekannten Film "Dinner for one". 

Die dargestellte Szene soll unsere Assistenz-Leistungen im Wohnumfeld unserer Klienten mit Behinderung darstellen. Bei der Entwicklung der Bildidee hat unsere Klientin, die im Bild dargestellt ist, aktiv mitgewirkt. Wir sind in unserem Dienst der Einmaligkeit und Würde eines jeden Menschen verpflichtet. Das bringen wir zum Ausdruck ohne an feste "Denk"-Räume (daher spielt die Szene in der freien Natur) gebunden zu sein. Das Lächeln der jungen Frau drückt ihre Freude daran aus.   

Wir erbringen in christlicher Verantwortung soziale Dienste. So steht es in unserem Leitbild. Wir anerkennen den einmaligen und unverwechselbaren Wert eines jeden Menschen und dienen seinem Leben. Das verstehen wir als unseren Auftrag. Den dienenden Aspekt möchten wir auch in der Fotoszene ausdrücken.


Kita und Schule

Farbenfrohe und bunte Kinderhände recken sich hoch in die Luft. Es scheint, als wollen sie den Himmel erreichen. Oder versuchen sie gar nach etwas zu greifen? Vielleicht eine andere Hand. Eine Hand, die ihnen das Leben weist. Eine Hand, die sie beschützt. Es sind so kleine Hände.

Kindern und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen einen Raum bieten, in dem sie stark werden und wachsen können. Für die Rechte der uns anvertrauten Kinder eintreten und ihnen notwendigen Schutz gewähren. Das ist unser Auftrag.


Freizeit und Tagesangebote

Ein Mann auf dem Weg mit seinem Roller. Abseits von jeglichem Getümmel. Inmitten der Natur. Was er für den Tag braucht, ist in einem kleinen Koffer und einem Korb verstaut. Er schaut zufrieden aus. Hat ein Ziel vor Augen. Am Rande des Weges zwei Frauen. Auf ihrem Schild steht Oh happy Day. Sie winken dem Mann voller Freude zu. Das Leben ist schön.

Ein guter Tag. Sinnvolles oder Sinnfreies tun. Den Tag genießen. Gemeinschaft erleben. Alleine sein. Für andere da sein. Etwas für sich selbst tun. Nützlich sein. Nicht arbeiten müssen. Nicht müssen müssen. Einfach nur sein. Unsere vielfältigen Angebote richten sich an alle Menschen.


Wohnen im Alter

Ein großes Schwungtuch – gehalten von Menschen, jungen und alten Menschen, die gemeinsame Zeit verbringen. Das Tuch hat alle Farben des Regenbogens, es ist bunt und facettenreich – wie das Leben selbst. Es ist in Bewegung, es schlägt Wogen und Wellen und kann, gemeinschaftlich gehalten, nahezu fliegen.

Die Caritas Altenhilfe arbeitet und lebt getreu dem Motto: Vielfalt in der Gemeinschaft leben. Facettenreich sind die Angebote unserer Seniorencentren; sie stützen und halten in einem besonderen Lebensabschnitt. Neben dem Respekt vor jeder individuellen Persönlichkeit, die bei uns lebt oder zu Gast ist, wird die Gemeinschaft groß geschrieben. So symbolisiert das farbenfrohe Tuch unsere Hausgemeinschaften, die durch jeden Einzelnen gestärkt, getragen und in Schwung gehalten werden.


Arbeit

Modelle in Arbeitskleidung. Vielfalt des Arbeitsmarktes. Arbeit und Assistenz. Stufen vor einem modernen Gebäude. Entwicklung. Aus den Brunnen sprudelt Wasser. Arbeit, Quelle des Lebens, Arbeit die erfüllt.

Für uns ist es ein Selbstverständnis, Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit zur beruflichen Entfaltung anzubieten. Wir respektieren ihre Berufswünsche und unterstützen sie dabei, diese zu verwirklichen. Uns reicht es nicht, wenn der Mensch die Arbeit erfüllt. Wir sind erst zufrieden, wenn die Arbeit den Menschen erfüllt.


Seelsorge

Die Ruine eines Klosters. Eine aufgehende Sonne als Symbol für die Auferstehung Christi. Das Kreuz. Das Teilen des Brotes. Mag der Ort zunächst auch ungewöhnlich erscheinen, so sind die Zeichen ein klares Bekenntnis für die Wurzeln unseres Glaubens. Das Bild versteht sich als Einladung, sich mit dem Glauben auseinanderzusetzen. Es ist zugleich eine Aufforderung, Mut zu beweisen und den Glauben zu verkünden - ihn an die kommende Generation weiter zu geben.

Orte des Glaubens sind Orte des Lebens - in all ihrer Vielfalt. Das zweite vatikanische Konzil der katholischen Kirche lädt uns ein, die Zeichen der Zeit zu sehen und zu verstehen. Das Zukunftsbild des Erzbistums Paderborn ermutigt uns, den Zeichen des Glaubens in der heutigen Zeit konkret zu begegnen und die Wurzel des Christentums - das Evangelium und das Wirken Jesu Christi - neu zu entdecken. Die Verkündigung des Evangeliums hat seinen Platz nicht nur an den uns vertrauten Orten, den Kirchen und Kapellen. Wir sind aufgefordert, neue pastorale Orte zu entdecken. Orte, an denen wir die Nähe Gottes spüren.